Vergleich mit Indikatoren des internationalen Gesundheitswesen in Syrien - UOSSM Germany

Vergleich mit Indikatoren des internationalen Gesundheitswesen

Vergleich mit Indikatoren des internationalen Gesundheitswesen in Syrien:

Verschiedene Indikatoren können angewendet werden, um den Gesundheitssektor und die Performance von Krankenhäusern zu bewerten (1)

Einige von diese, welche in unserer Umfrage anwendbar waren, wurden ausgewählt:

  1. Gesamtzahl der Krankenhaustage und Belegungsrate in jeder Abteilung
    • Wir müssen die Anzahl der Krankenhaustage pro Patient und Belegungsrate auf Krankenhausebene kalkulieren. Jedes Krankenhaus wurde angefragt, um die Zahlen zu erhalten. Allerdings hatten viele keine Daten über die Länge des Aufenthaltes der Patienten. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, diese Daten nicht in dieser Umfrage zu präsentieren. Wir werden darin vertieft in der folgenden Version hineinschauen. Die Anzahl der Gesamtbetten, die in akuten, chronischen und Rehabilitionsumgebung verfügbar waren, betrug nur 1702, was zu einer Rate von 4,2 pro 10.000 Einwohner führt. Diese Zahl ist weit unter der von den WHO Zahlen, welche von 10 bis 63 pro 10.000 Einwohner in allen Ländern der Welt reichen. 
  2. Die Zahl der verfügbaren Physiker pro 10.000 Einwohner
    • Die Zahl gemessen der WHO Statistik in 2008 in Syrien betrug 5 verglichen mit dem internationalen Durchschnitt von 13. Die aktuell gemessene Zahl unserer Umfrage beträgt 2,8, was extrem niedrig ist.
  3. Die Zahl der qualifizierten Krankenschwester pro 10.000 Einwohner 
    • Der WHO Bericht beinhaltet die Zahl von Krankenschwestern und Hebammen. Der Durchschnitt beträgt 28 pro 10.000 Einwohner, wenn man mit afrikanischen oder europäischen Krankenhäusern vergleicht. Die Statistik von 2009 in Syrien berichtet von einer 14, und unsere Umfrage zeigt einen Abstieg von 4,8, selbst wenn man die Krankenschwestern ohne Zertifikat hinzufügt. Das ist nur 17 Prozent der WHO Ratio.
  4. Der Prozentsatz von Kaiserschnitt im Vergleich zu den gesamten Geburten(2)
    • Die internationale Vereinigung für Gesundheitswesen hat eine Rate von 10% bis 15% für Kaiserschnitt seit 1985 als Ideal erklärt. Eine hohe Rate von Kaiserschnitten wurde verzeichnet, und beträgt fast ein Drittel der Krankenhausgeburten. Allerdings zeigt diese Zahl nicht die echte Zahl von Geburten, da viele außerhalb von Krankenhäusern und Kliniken zu Hause durch Hebammen stattfinden.
  5. Der Prozentsatz von verschiedenen Notoperationen vergleichen mit elektiven Operationen 
    • Patienten von Notfalloperation haben generell ein höheres Risiko als freiwillige Patienten bei unerwünschten Zwischenfällen. Die Krankenhäuser scheinen nicht ein konsistente Leistung abzuliefern, wenn es um das Ergebnis von Notfalloperationen oder elektiven Operationen geht. Der Behandlungsprozess, der einen verbesserten Ausgang von Patienten von Notfalloperation bestimmt, wurde identifiziert und wird als Notfall/Trauma verbreitet. Unser Trauma und Krankenhaus Komitee hat Traumaoperationen in breiter Tiefe studiert, eingehend mit den Ergebnissen der 193,618 Traumapatienten, die analysiert wurden. Dies wird in einen separaten Papier präsentiert. Unsere aktuellen Statistiken zeigen, dass 50 % der Krankenhausoperationen Notfälle/Traumas waren. 

 Table5.jpg

(1) - http://www.who.int/gho/publications/world_health_statistics/EN_WHS09_Full.pdf

(2) - "WHO Statement on Caesarean Section Rates" (PDF). 2015. Aufgerufen am 6. Mai 2015

(3) - http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21184955

Be the first to comment

Please check your e-mail for a link to activate your account.